1. Juni 2020 – Elinge Elchpark – Laholm

Da in Schweden der Pfingstmontag nicht mehr Feiertag ist, und eingetauscht wurde gegen den 6. Juni sozusagen, den Nationalfeiertag, war auch alles geöffnet. So fuhr ich so schön erst mal mit dem Finger auf der Landkarte in Google Maps umher und guckte nach Orten die ich als gespeichert und „dort möchte ich hin“ mit einer grünen Fahne markiert habe. Und ich wusste bis kurz vor mittags noch nicht was ich machen wollte. Aber das war ja auch nicht schlimm.

Ich muss mir irgendwie den Druck, immer was machen zu müssen, herausnehmen. Muss ankommen und Seele hängen lassen. Das kann ich ganz gut, in dem ich in der Gegend herumfahre. Und so landete der Finger auf „Elinge´s Elchpark“, schon in Kronobergs län. Eine Stunde Fahrt war okay. Also auf zu den knuffigen Elchen.

Ich konnte als einen schönen Nachmittag mit den Elchen verbringen, der Park war schön angelegt und man hatte genügend Zeit sich mit den Elchen zu beschäftigen, sie zu bestaunen und sie zu füttern.

Auf der Rücktour kam ich in Laholm an. Eine schöne kleine Stadt.

 

In Laholm schlenderte ich einfach herum und setzte mich dann wieder auf eine Bank am Brunnen. Da kam ein Reporter der Laholm´s Tidningen auf mich zu. Er konnte ein wenig deutsch, und ich halt ein wenig schwedisch. Aber wir verständigten uns ganz gut. Jedenfalls wollte er eine Umfrage machen für das lokale Zeitungsblatt. Er fragte mich, wie ich es denn so sehe, als Deutsche, dass die Dänen die Grenzen zu haben und die Schweden und die Deutschen dort nicht hinreisen dürfen aber sie dürfen nach Deutschland und Schweden. In der Coronazeit wohlgemerkt. Ich tat meine Meinung kund und fand das die Schweden das besser gemeistert haben, an den Verstand der Leute appellierten und nicht den Lockdown veranstalteten wie in Deutschland. In Deutschland wurde einfach auch zu viel Panik verbreitet. 

wp-15913854166498093184443148073190.jpg

 

Kommentar verfassen